Montag, 16. Januar 2017

NEWS: PENTA weiter im Aufwind - Angrybot verstärkt PR-Abteilung

CATS_740 hat als 1. Racer in der Geschichte PENTAs die 30Sekunden-Marke in einem Wertungsrennen geknackt!
Während das PENTA RacingTeam im MurrayCup weiter auf Rekordkurs ist, meldet die Sicherheitsabteilung ständig verbesserte Leistungen der Marines des Unternehmen.
Im Trainingsrating der Electronic Access StarMarine Simulation, die als allgemein annerkannte Benchmarkreferenz für die Performance von Spezialeinheiten gilt, hat sich PENTA längst auf der Liste der Top 50 etabliert. Hervorragende Leistungen zeigte insbesondere PENTA Mitglied Sifobal.
Im Bereich PR konnte PENTA die bekannte Spectrum-Größe AngryBot verpflichten, der zusätzlich auch einen hervorragenden Ruf als Dogfightingpilot genießt.
Insgesamt wurde Personal in allen Abteilungen aufgestockt, so dass das Management sich für 2947 gut aufgestellt sieht.

Freitag, 6. Januar 2017

NEWS: Energi fliegt Traumzeit auf Old Vanderval

Mit einer fliegerischen Glanzleistung platzierte sich Energi unter den Top 3 Piloten. Eine Rennzeit von 1:42 bei einer Rundenzeit von 32 Sekunden, das war vor kurzem noch undenkbar. Auch Getzen und Cats_740 stürmten mit Rundenzeiten unter 36sek. in die Top10.
Neuzugang Jimi klopft derweil schon bei den Top20 an.
Im Spectrum kursiert bereits ein Mitschnitt von EnergIs Rennen.


Sonntag, 18. Dezember 2016

2.6 kurz vor dem Start - MISC kündigt "Razor" an.

Kurz vor dem Launch von 2.6 werden mehr und mehr Details zu dem neuen Reglement bekannt. Dabei scheinen sich weder die Hoffnung, die Rennen würden knapper und spannender, noch die Angst, die Rennen könnten langsamer werden, zu bestätigen.
Testpiloten sprechen von einem komplett veränderten Fluggefühl, es werde nun noch anspruchsvoller und die Zeit hänge noch mehr als vorher vom Können des Piloten und weniger vom Rennschiff ab. Die aktuelle Vormachtstellung  von Origin und besonders der M50 dürfte jedoch nicht nur durch die neuen Regularien sondern auch durch die neue MISC Razor gefährdet werden, die nun einen ernsthaften Anwärter auf den MurrayCup darstellt, Erwartet wird die Premiere der Razor noch in 2947.
Experten rechnen damit, dass mehrere Schiffe in der kommenden Saison die 35sek-Marke auf dem New Horizon Raceway erreichen könnten. Damit nähern sich die Piloten immer mehr der magischen Grenze von knapp 30 Sekunden an, die Physiker James Hines 2935 postulierte. Seinen Berechnungen zufolge, sei bei einem bemannten Schiff eine Rundenzeit von 29,37sek die theoretische Grenze, welche auf Grund der Belastbarkeit des menschliches Organismus gegenüber Beschleunigungen nicht zu unterschreiten sei.
Wenngleich doch große interindividuelle Unterschiede hinsichtlich der G-Toleranz bestehen die Hines in seinen Formeln nicht abbilden konnte, sind sich Experten einig, dass uns mit 2.6 eine spannende, anspruchsvolle und rasante Saison bevorsteht.

Freitag, 4. November 2016

NEWS: Saison 2.5 verlängert - ORIGIN räumt Triebwerksprobleme bei M50 ein - CATS_740 fliegt im PENTA Team

Während mit Cats_740 ein weiteter Top-Racer bei PENTA unterzeichnete, entwickelt sich Saison 2.5 zu einer der längsten Saisons und der Cup-Geschichte. Man wolle weitere Verbesserungen einarbeiten, so das Rennkomitee.
Neben neuen Regeln für Geschwindigkeit und Leistung sollen auch im Bereich Zeitmessung und der Sicherheit Anpassungen vorgenommen werden. Für Aufsehen sorgten in der Vergangenheit gleich mehrere Fälle "Sichtbehinderungen durch Personen im Cockpit". So startete beispielsweise ein Pilot nach einem Crash eine Ersatzmaschine ohne zu merken, dass noch Servicepersonal an Board war. Der Mechaniker wurde in der Folge ins Cockpit geschleudert und nahm dem Piloten die Sicht, was einen weiteren Crash zur Folge hatte. Ähnliche Unfälle hatte es zuletzt mehrfach gegeben. Derartige Zwischenfälle seien nicht hinnehmbar betonte ein Sprecher des Cups.
ORIGINjumpworks räumte derweil ein schweres SoftwareProblem in der Triebwerkssteuerung der M50 ein. Dabei käme es zu fehlerhaften Berechnungen des IFCS bei starken Beschleunigungen. Das Problem ließe sich durch einen einfachen Triebwerksneustart beheben, so ein Pressesprecher ORIGINS. Man werde aber schnellstmöglich ein Softwareupdate erstellen um das Problem komplett zu beseitigen. Bis dahin entschuldige man sich bei seinen Kunden und bitte die Company NOTAMS und die geänderten Checklisten zu beachten.

Mittwoch, 19. Oktober 2016

NEWS: Racing Team weiter voll in Fahrt. Getzen und enerGI stoßen dazu

Das PENTA Racing Team nimmt weiter Fahrt auf. Mit Getzen und enerGI sind 2 weitere Racer zu der Formation gestoßen. Bereits in den ersten Rennen zeigten die Newcomer herausragende Leistungen und konnten sich unter den Top20 des MurrayCup etablieren.
PENTA Racer Torqe wurde derweil neben Racingleiter Husky zu dessen Stellvertreter und Teamkapitän befördert.

Mittwoch, 5. Oktober 2016

SPOTLIGHT Wird der MurrayCup zum Schneckenrennen?


Noch läuft die Saison 2.5 auf vollen Touren, doch es gibt Gerüchte wonach das Regelwerk dramatisch angepasst und die Rennmaschinen extrem gedrosselt werden sollen. Erste Stellungnahmen der zuständigen Wettkampfkomission betonen die erwarteten Vorteile der Neuerungen. Demnach soll das Rennen einsteigerfreundlicher werden und man hoffe, die Zahl der zuletzt immer gehäufter aufgetretenen, schweren Unfälle drastisch zu reduzieren. Auch erwarte man sich spannendere und räumlich engere Wettkämpfe. Dies gelte in erste Linie für die gleichartigen Veränderungen im Bereich der Wettkampf Dogfights, sei aber auch auf den MurrayCup übertragbar.
Ein Sprecher des PENTA RacingTeams sagte, man sei natürlich immer offen für Änderungen der Reglements, die den Rennsport populärer machen könnten, dennoch werde man den Speed und die damit verbundenen Herausforderungen vermissen. Sorge über eine breitere Konkurrenz mache man sich nicht. Team Chef Winters meinte wörtlich:"Wir haben herausragende Piloten und Top-Equipment. Egal was diese Leute vom Komitee für ein Regelwerk rausbringen, wir fliegen wieder ganz vorne mit - egal ob schnell oder langsam."


Montag, 19. September 2016

NEWS: Racing Team wächst weiter - Torqe kommt an Board

Das Racing Team von PENTA wächst weiter. Als neuester Racer wurde Torqe verpflichtet. Über das neueste Teammitglied befragt meinte Teamleiter Winters (besser bekannt als "Husky") nur: "Er ist schnell."
Tatsächlich durfte Torqe auch gleich am ersten Tag in Old Vanderval Wertungsrennen mit SmokeJ und Husky fliegen.
Eine der 1. gemeinsamen Runden von Torqe wurde von Winters aus seinem Cockpit gefilmt und ins Spectrum hochgeladen.
"Normalerweise sehe ich nicht gern die Triebwerke anderer Racer vor mir." so Winters "Aber wenn mein Team so durchstartet, dann spiel ich gern mal den Kameramann"
Neben dem etablierten Racern bei PENTA wird diese Saison viel Aufmerksamkeit und Verantwortung bei den Neulingen SmokeJ und Torqe liegen.